Reisen

Liverpool im Frühling

Wir liefen durch Lisas Nachbarschaft, ein Studentenviertel welches nur 4 Haltestellen von der Innenstadt entfernt war. Alle Häuser waren perfekt in einer Reihe nebeneinander, manche davon waren wunderbar bunt. Lisa’s Haus war recht klein und unscheinbar, aber dafür hatte dieses Haus eine große Dachterrasse, welche mich direkt gedanklich in einen englischen Film katapultierte. Nachts sieht man, wie der Rauch an den Nachbarhäusern hochstieg und ab und an sah man Möwen über die Häuserketten fliegen. An einigen Abenden kochten wir oder ich machte uns Avocado Toast. Elena hatte mich noch vorgewarnt, dass das Wetter in Liverpool einfach unberechenbar ist. Sie behielt Recht. Obwohl 15 Grad vorher gesagt wurden, fühlten sie sich durch den eisigen Wind ganz unangenehm an. In der Stadt war eine Ausstellung von John Lennon und Yoko Ono. Es war schön zu sehen, dass Abseits der perfekten Instagram Pärchen auch noch wirklich schöne Liebesgeschichten in der Welt entstehen. Wir sind zu dritt durch die Stadt gelaufen, haben witzige Fotos gemacht, folgten Lisas veganem Lifestyle und haben interessantes neues Essen probiert. Als wir an einem Abend ausgegangen sind, brachte Lisa uns in ein ein wunderschönes indisches Restaurant.

Der Tisch muss Wochen im Voraus gebucht werden, um überhaupt einen Platz zu bekommen. Dieses Restaurant war wohl das schönste, was ich je gesehen habe. Überall waren Lichterketten befestigt und in der Mitte stand ein großer, ebenfalls beleuchteter Baum. Wir hatten wohl das Beste Mahl aller Zeiten. Die indischen Gerichte waren ein Traum, serviert in kleinen Tellern. Die Musikszene in Liverpool ist genial, überall in der Stadt findet man Musiker aller Art an und man fühlt sich zurück versetzt in die Zeit der Beatles. Lisa arbeitet im Cavern Club, der Club wo früher die Beatles ständig aufgetreten und bekannt geworden sind. Nach dem Restaurant haben wir dort vorbeigeschaut und haben die Show mit angeschaut. Das war klasse. Wir liefen durch die Stadt, von Pub zu Pub, haben bunten Tequila probiert und verschiedene Musiker angehört. Das Nachtleben in Liverpool ist verrückt, es geht um Musik, um das Tanzen und ja, um sehr viel Alkohol. Die Briten lieben ihre Pubs und diese Liebe ist auf kein bestimmtes Alter beschränkt. Hier fallen 60 jährige Frauen um und werden von ihren 20 jährigen Töchtern aufgeholfen. Hier tragen Frauen 20cm Absätze und die kürzesten Röcke. Jede Kleidung die knapp ist, bunt und glitzert landet in einem britischen Kleiderschrank. Wenn man Nachts durch die Straßen von Liverpool läuft, kann man es kaum glauben, wie sich die britischen Frauen kleiden. Leider nicht immer mit Geschmack.

Es war schön, Lisa wieder zu sehen. Ich war vor 1,5 Jahren schon einmal in Liverpool und in dieser Zeit hat auch sie sich verändert. Sie kauft in Bio Läden ein, sie sucht auf Pinterest nach veganen Secret Spots, unterstützt den Umweltschutz mit voller Überzeugung und setzt sich unheimlich für Tiere und die Welt ein. Sie studiert Zoologie, vor allem Meeresbiologie ist ihr Favorit. Es macht mich glücklich zu sehen, dass sie ihren Weg geht und ihren Platz im Leben gefunden hat. Vielleicht besuche ich sie mal in Australien oder woanders. Sie inspiriert mich Plastik beim Einkauf zu vermeiden, statt Kuhmilch Mandelmilch zu kaufen und meinen Fleischkonsum zu überdenken. Ich hoffe ich inspiriere sich auch in irgend einer Art. Wenn wir uns das nächste mal sehen, spiele ich dir „white Sandy Beach of Hawaii“ komplett vor und ich hoffe es ist für dich dann auch ertragbar.

„Deine Fotografie ist wie die Streusel auf unserem Freundschaftskuchen“.

Toll, einfach toll!

Danke Eli und Lisa für diese Zeit!

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort