Dezember – Januar

Vielleicht war es mal wieder an der Zeit: vielleicht war es endlich Zeit Weihnachten Zuhause zu feiern und das nach ungefähr 6 Jahren. Ich hatte gar nicht mehr die Jahre mitgezählt, so selbstverständlich war es für mich in der Weihnachtszeit wegzufliegen. Doch dieses Jahr blieb ich zuhause und entschied mich für ein Weihnachtsrevival.

Als wir die Wanderung mit den Alpakas gemacht hatten hat der Alpaka Führer noch eine Brotzeit für uns vorbereitet. Wir gingen in die nicht beheizte Holzhütte und entdeckten den Tisch voller Köstlichkeiten: selbstgemachte Salate, Obatzda und frisches Brot schmückten die Tafel. Wir öffneten den Glühwein der uns der Matze, der Freund von Kathrin, mitgebracht hatte und stoßen auf die gemütliche Weihnachtszeit an. Dabei war der kalte Regen bei der Alpaka Wanderung so gut wie vergessen. Mein Gedanke schweifte zu Hans, mein weißes Alpaka Männchen mit bunten Hippie-Band um den Maul. Er war schrecklich süß. Lisa kam für Weihnachten aus Liverpool und wir freuten uns alle sehr das sie da war und wir zusammen Zeit verbringen konnten. Wir wichtelten Geschenke und anschließend schenkte uns Eli allen einen Kalender, der für alle einzeln angefertigt wurde. Wie schön! Jeden Monat gab es etwas Neues zum anschauen, da ich ungeduldig bin blätterte ich noch in der Holzhütte alle Monate durch. Die kommenden Tage gingen wir auf den Weihnachtsmarkt in Erlangen und machten eine kleine Weihnachtsfeier in netter Runde. 

Mit meiner Familie in einer Frauenrunde wurde Plätzchen gebacken und Weihnachten war besinnlicher denn je. Heilig Abend verbrachten wir im engen Kreis mit der Familie und schon Nachmittags machten wir uns auf um die Weihnachtsgans in den Ofen zu schieben. Wir lachten und redeten, es war ein schöner Abend. Die darauffolgenden Tage verbrachte ich mit Georg und seiner Familie, welche einfach perfekt waren: Kein Stress, schöne Geschenke und ein hervorragendes Steak. Auch sein Geburtstag feierten wir an diesen Tagen und es war ein komisches Gefühl als diese wunderschöne Zeit vorbeiging.

Januar verbrachten wir in Marrakech und mit ein paar schönen Spaziergängen im Wald mit dem Wasti, spielten viel Gitarre und ließen einfach die Seele baumeln. Der Frühling und der Sommer kommt und damit auch die Hochzeitssaison, ich freu mich! 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *